Perfektion

Das neue Jahr fühlte sich so alt und verbraucht an wie das vorangehende, das in der Nacht im lauten Grölen und Krachen kampflos entwichen war. Winfried stand an der geöffneten Balkontür und rauchte, gute Vorsätze waren ihm schon immer zuwider gewesen, entweder man tat etwas oder man ließ es, fertig, Punkt.

Er gab der Tür einen leichten Schubs, damit sie ihm nicht vor der Nase zuklappte und damit der Qualm, den Marianne so sehr hasste, ins Freie entwich. Die Tür schwang nach außen, sein Fuß stoppte sie, zog sie dann behutsam wieder in die Ausgangsposition. Einen Millimeter vor, einen halben zurück, er beobachtete jede kleinste Bewegung der Tür, legte die Zigarette im überquellenden Aschenbecher ab und prüfte feinfühlig, ob sich die Tür endlich an der richtigen Stelle befand, sodass er in Ruhe weiterrauchen konnte.

Zehn-, zwölfmal am Tag stand er hier, die Zigarette in der einen Hand und je nach Tageszeit den Kaffeebecher, das Wasserglas oder den abendlichen Gin Tonic in der anderen Hand, und versuchte, die Balkontür so zu justieren, dass sie trotz Wind und Wetter für die Dauer einer Zigarette auf ihrer Position verharrte.

Es gab diesen einen Punkt, den man finden musste, damit selbst ein Sturm die Tür nicht einfach in die eine oder andere Richtung zu stoßen vermochte. Er kannte ihn genau, aber da er sich je nach Wetterlage ein wenig verschob, musste man ihn immer wieder neu, den Gegebenheiten entsprechend, auf den Tausendstel Millimeter ausloten. Und so war es ihm im vergangenen Jahr, in dem er endlich in den wohlverdienten Ruhestand hatte gehen können, zu einer ehrgeizigen Gewohnheit geworden, diesen Punkt bei jeder Zigarette, die er rauchte, zu finden.

Jedes Ding, und vor allem diese verdammte Tür, hat eben ihren eigenen Dreh- und Angelpunkt, dachte Winfried und beschloss, Marianne endlich wieder die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie so schmerzlich, aber ohne zu klagen, vermisste. Laut trompetend zogen einige Wildgänse übers Haus und wer weiß, vielleicht würde der Winter so milde bleiben, wie er begonnen hatte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>